Petra, das atemberaubende archäologische Wunder Jordaniens, zieht Reisende aus aller Welt an, einschließlich vieler deutscher Touristen. Diese rosarote Stadt, die in die Sandsteinfelsen gehauen ist, bietet eine einzigartige Mischung aus Geschichte, Abenteuer und atemberaubenden Landschaften. Für deutsche Touristen ist die Erkundung von Petra eine Zeitreise, bei der antike Wunder auf moderne Abenteuer treffen. Von den ikonischen Sehenswürdigkeiten über aufregende Wanderungen bis hin zu unvergesslichen Kamelritten – hier ist ein umfassender Leitfaden, um das Beste aus Ihrem Besuch in Petra zu machen.

Die Ikonischen Sehenswürdigkeiten von Petra

Al-Khazneh (Der Schatz):
Der Schatz, auch Al-Khazneh genannt, ist das berühmteste Monument von Petra. Am Ende des engen Siq begrüßt Sie diese atemberaubende Fassade mit ihren kunstvollen Schnitzereien und ihrer grandiosen Architektur. Der Schatz, der vermutlich ein königliches Grab war, ist ein Meisterwerk der nabatäischen Ingenieurskunst und ein Muss für alle Besucher.

Das Kloster (Ad-Deir):
Das Kloster, bekannt als Ad-Deir, rivalisiert mit dem Schatz in Größe und Pracht. Es ist über etwa 800 Stufen erreichbar und belohnt Besucher mit einem atemberaubenden Blick auf die raue Landschaft von Petra. Dieser antike Tempel, größer aber weniger verziert als der Schatz, ist ein wesentlicher Bestandteil des Petra-Erlebnisses.

Der Siq:
Ihre Reise nach Petra beginnt mit einem Spaziergang durch den Siq, eine 1,2 Kilometer lange Schlucht, die sich durch imposante Klippen schlängelt. Dieser dramatische Eingang mit seinen engen Passagen und farbenfrohen Felsformationen bereitet die Bühne für die Wunder, die Sie erwarten.

Die Besten Wanderungen in Petra

Petra ist ein Paradies für Wanderbegeisterte und bietet Pfade, die von moderat bis herausfordernd reichen. Hier sind die wichtigsten Wanderungen, die Sie in Betracht ziehen sollten:

1. Das Hohe Opfer:
Das Hohe Opfer ist eine moderat schwierige Wanderung, die zu einem alten Altar auf einem Berggipfel führt. Der Pfad bietet atemberaubende Ausblicke auf Petra und die umliegenden Berge. Unterwegs begegnen Sie Obelisken, Gräbern und antiken Treppen, die in den Fels gehauen sind.

2. Der Al-Khubtha Pfad:
Für einen Blick aus der Vogelperspektive auf den Schatz ist der Al-Khubtha Pfad ein Muss. Dieser Pfad beginnt in der Nähe der Königlichen Gräber und erfordert einen steilen Aufstieg, aber die Belohnung ist ein atemberaubender Aussichtspunkt direkt gegenüber dem Schatz. Dieser Aussichtspunkt ist perfekt, um spektakuläre Fotos zu machen.

3. Die Hintertür-Wanderung:
Diese weniger bekannte Route ist ideal, um Menschenmassen zu vermeiden. Die Hintertür-Wanderung beginnt bei Klein-Petra und führt Sie durch das Wadi Ghurab zum Kloster. Es ist eine längere, aber weniger anstrengende Wanderung im Vergleich zur Hauptstrecke und bietet eine einzigartige Perspektive der Gegend.

4. Der Schatz Aussichtspunkt:
Für diejenigen, die eine schnelle, aber lohnende Wanderung suchen, ist der Schatz Aussichtspunkt Pfad ideal. Dieser kurze, aber steile Aufstieg führt zu einem Aussichtspunkt, der eine der besten Perspektiven auf den Schatz von oben bietet.

Unvergessliche Kamelritte in Petra

Eine Kamelfahrt durch Petra verleiht Ihrem Besuch eine Prise Abenteuer und Authentizität. Hier sind einige beliebte Kamelerlebnisse in Petra:

1. Vom Siq zum Schatz:
Eine der beliebtesten Kamelfahrten führt Sie vom Eingang des Siq zum Schatz. Diese kurze Fahrt ist perfekt, um unvergessliche Fotos zu machen und das alte Fortbewegungsmittel der Nabatäer zu erleben.

2. Vom Schatz zum Kloster:
Für eine längere Reise sollten Sie eine Kamelfahrt vom Schatz zum Kloster in Betracht ziehen. Diese Route deckt einige der wichtigsten Sehenswürdigkeiten von Petra ab und bietet eine einzigartige Möglichkeit, das Gelände zu erkunden, ohne die körperliche Anstrengung des Wanderns.

3. Beduinen-Camp Erlebnisse:
Viele Touren bieten Kamelfahrten an, die über die Hauptarchäologischen Stätten von Petra hinausgehen und Sie zu nahegelegenen Beduinen-Camps führen. Diese Erlebnisse beinhalten oft traditionelle Mahlzeiten, kulturelle Darbietungen und Übernachtungen in der Wüste, die einen tieferen Einblick in das Leben der Beduinen bieten.

Praktische Tipps für Ihren Besuch in Petra

  • Beste Reisezeit: Die beste Zeit, um Petra zu besuchen, ist im Frühling (März bis Mai) und im Herbst (September bis November), wenn das Wetter mild ist.
  • Eintrittskarten: Kaufen Sie ein Ticket für Petra bei Nacht, um den Siq und den Schatz im Kerzenschein zu erleben.
  • Führer: Ein lokaler Führer kann Ihr Erlebnis bereichern, indem er Ihnen historische Einblicke und Geschichten bietet.
  • Wasser: Bleiben Sie hydriert und nehmen Sie viel Wasser mit, besonders wenn Sie vorhaben zu wandern.

Fazit

Ein Besuch in Petra ist eine Zeitreise, die einen Einblick in die antike Welt der Nabatäer bietet. Egal, ob Sie auf den rauen Pfaden wandern, die ikonischen Strukturen erkunden oder eine Kamelfahrt erleben, Petra verspricht ein unvergessliches Abenteuer. Planen Sie Ihre Reise zu dieser UNESCO-Weltkulturerbestätte und tauchen Sie ein in die Wunder des Juwels von Jordanien.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *